Yao Ming besucht die Bären 
Jetzt ist es amtlich – Yao Ming, die Basketballlegende in China und den USA (NBA), hat ein Herz so groß wie China …. und dazu ist er auch noch doppelt so nett.

Diesen Samstag ging es hoch her im Rettungszentrum in Chengdu, als er und sein freundlicher Manager Eric zusammen mit Frau Sung, die für die Yao Foundation arbeitet (einer von Yao gegründeten Wohltätigkeitsorganisation, die armen Kindern in den ländlichen Gebieten Chinas hilft), uns besuchen kamen, um die Bären zu begrüßen.



Trotz der Kälte und der Tatsache, dass die Bären sich lieber in ihre Behausungen zurückziehen oder gemeinsam in kleinen schwarzen Häufchen im Freien dösen wollten, lief Yao Ming mit seinem Animals Asia Schal fröhlich durch unser Rettungszentrum und lachte dabei jeden freundlich an.

Auf dem OP-Tisch lag Belton Kleberg, ein dreibeiniger Bär (der illegal in freier Wildbahn gefangen wurde und sich danach in einer Farm wiederfand), der im Tiefschlaf seinen Gesundheitscheck über sich ergehen ließ und so nicht bemerkte, wie dieser Superstar seine Klauen schnitt und seinen Bauch betastete.

Belton Kleberg hat die „Ehre“, ein so genannter „frei laufender“ Bär zu sein. Diese Methode der Gallensaftentnahme wird von den Farmern als human angesehen. Doch Belton und unser Team wissen es besser.




Man hätte eine Nadel fallen hören können, als Yau Mings Finger über das Narbengewebe von Belton strichen, ehe dieser sanfte und bedächtige Mann die Bilder und die Berichte der anderen Opfer der Gallensaftentnahme betrachtete und die Fakten der Bärenfarmen erwog.

Danach war ein Treffen mit den Bären an der Reihe – Jasper dehnte und reckte sich in seinem selbstgemachten Nest und gähnte dabei verschlafen. Blue (unten) kam neugierig an den Zaun geschlendert um diesen berühmten „Bären“ zu beschnuppern, während die Kameras der Fotografen klickten.



Beim Besuch unseres Friedhofs wurde Yau Ming sehr traurig darüber, dass wir in den vergangenen 12 Jahren dort 120 Bären begraben mussten, ehe er anschließend die Käfige besah, die das Gefängnis der armen Opfer für lange 10, 20 oder 30 Jahre gewesen waren.



Zuletzt noch ein schnelles Gruppenfoto und ein herzliches Auf Wiedersehen für einen der beliebtesten Superstars in China. Herzlichen Dank, Yao Ming, von uns allen, doch besonders von den Bären. Denn deren Leid wurde durch Deine Freundlichkeit und Hilfe noch deutlicher und klarer.








  Teile diesen Artikel mit deinen Freunden
Nothilfe Bärenrettung


Moonie verteilt Liebe 
Nicht nur in England, sondern auch in China. Dort verzauberte er die Menschen mit Blumen und erinnerte alle daran, dass Bären keine Gitterstäbe brauchen und nicht leiden sollen.











  Teile diesen Artikel mit deinen Freunden
Nothilfe Bärenrettung


Derweilen in England 









  Teile diesen Artikel mit deinen Freunden
Nothilfe Bärenrettung


Ein Mondbär zum Küssen 
Jetzt endlich ist der Valentinstag gekommen. Moonie, der „Love Bear“ wie er sich jetzt selber nennt, hat den heutigen Tag zu einem Mondbären Schmusetag ernannt und ist in London unterwegs, um dort seine Liebe zu verschenken. Man kann ihn gegen 11 Uhr an der Statue des Cupid auf dem Piccadilly Circus treffen. Wer Glück hat bekommt sogar eine Rose von ihm….

Falls man ihn dort nicht trifft, hier sind ein paar Schnappschüsse von Moonies Suche nach Liebe und wie er sich dabei auch der Horseguard verschreibt.



Im Namen von Moonie: Umarmt heute jemanden, den ihr kennt und erzählt ihm von den Bären, die dringend Liebe und Unterstützung brauchen. Nicht nur am Valentinstag, sondern immer.



  Teile diesen Artikel mit deinen Freunden
Nothilfe Bärenrettung


Valentintag 2012 
Allen, die unseren wunderbaren Bären in China und Vietnam Leben und Liebe schenken, wünsche ich einen glücklichen Valentinstag. Vielen Dank dafür, dass ihr ihnen allen damit den ersten Blick auf den Frühling schenkt.

Maggie in Vietnam zeigt die ersten Frühlingsgefühle


Freedom und ihr Prinz


David liebt Lamma


Béla liebt das Leben



  Teile diesen Artikel mit deinen Freunden
Nothilfe Bärenrettung



Zurück Weiter