Going the Extra Mile ... 
Nach der offiziellen Bekanntmachung über unsere neue Botschafterin aus der Schweiz Katharina Buttiker hatte ich das Gefühl, dass es dringend Zeit war auch einmal unsere anderen Botschafter und Repräsentanten auf der ganzen Welt vorzustellen. Und hier nun stelle ich Ihnen einen unserer Hong Kong Vorstands Mitglieder (und ex-Hong Kong Rugby Star!) Joe Hancock vor, der — zusammen mit seiner neuen Frau Angela — sich selbst übeftroffen hat, indem er kürzlich einen Marathon von über 40 km gelaufen ist! Joe und Angela sind seit vielen Jahren Unterstützer von Animals Asia und großzügige Spender für die Bären. Sie sponsorn sogar ihren ganz eigenen Bären, Angus, in Vietnam.



Ich habe Joe gebeten mir Fotos von ihm und Angela zu schicken und ihrer wundervollen Tochter Monty, und natürlich den Zeitungsartikel über den Marathon, so dass wir ein bisschen angeben könnten mit dem da in unserem Vorstand, der es geschafft hat diese "extra-mile" für die Bären zu laufen. Lesen Sie den Artikel hier . Ich plane noch weitere in den nächsten Monaten hier vorzustellen.





Gut gelaufen Joe und Ange — und ein riesige Angus-Umarmung und danke an Euch von allen im Team!

Und..................Herzlichen Glückwünsch zum Geburtstag Joe !!!!!

  Teile diesen Artikel mit deinen Freunden
Nothilfe Bärenrettung


Hier kommt Bradley, der Schlingel 
Mit großen Augen schaute er sich im Quarantäneraum um und auf wackeligen Beinchen immer schneller laufend, hielt er schließlich die Trophäe in seinen dünnen Klauen und biss zu. Ein Blatt, nur ein kleines grünes Blatt machte diesen kleinen Welpen glücklich und schenkte ihm vielleicht einen flüchtigen Augenblick der Erinnerung an den Wald, den er einst kannte.

Dies ist nur ein Teil des neuen Lebens der beiden geretteten Welpen – Bradley (ehemals Sean) und Cintron (ehemals Milo) – die ihre Körper und ihr Selbstbewusstsein jeden Tag ein bisschen mehr stärken in unseren Schutzgehege in Vietnam. Unser Team weiß, dass sie den beiden nicht die Mutter ersetzen können, die wahrscheinlich vor den Augen der beiden getötet wurde, als sie verzweifelt versuchte, ihre Jungen zu schützen. Es ist ganz klar, dass das Team nur die zweitbeste Lösung ist. So messen und wärmen sie vorsichtig die Babymilch, schneiden welpengroße Bananenstückchen zurecht, füttern die beiden spät am Abend und als erstes am Morgen und wachen über diese beiden Babys so liebevoll und beschützend, wie es wohl jeder Mutter tut.

Bald schon, wie Olly, Mausi und Mara, Maggie, Angus und Taurus und all die andern Welpen, die über die Jahre von einem fähigen und engagierten Team, werden auch Bradley und Cintron groß werden und den erwachsenen Bären in den Gehegen schon bald Fersengeld geben.



Bradley (das Foto zeigt ihn entspannt in seiner Liege) wurde, natürlich, nach unserem Vorstandsmitglied und lieben Freund Bradley Caine genannt, der vor einigen Wochen verstarb. Und, wie sein Namensvetter, ist dieser Welpe schelmisch, liebt Spaß und sanft. Brad würde sich riesig darüber freuen, dass dieser kleine Tunichtgut seinen Namen trägt und im Rettungszentrum völlig über die Stränge schlägt und um die Pfleger herumrennt. Dieser Blog ist seiner Familie gewidmet – Lou, Charlie und Reg – und all denen in Hongkong, UK, Singapur und überall auf der Welt, die stolz waren, ihn ihren Freund zu nennen.


  Teile diesen Artikel mit deinen Freunden
Nothilfe Bärenrettung


Überraschende Veranstaltungen 
Seit Sun Lis Event war das Leben verwirrend, aber lustig – und in der vergangenen Woche trafen meine Familie und ich Christa Filipowicz, unsere Direktorin Deutschland, und Toby Zhang, unseren Direktor für Chinesische Angelegenheiten, sowie einen wichitgen Vertreter und Doktor der chinesischen Medizin, Prof. Gao, in Zürich und nahmen dort an ein paar großartigen Veranstaltungen teil.

unsere langjährige Freundin und Unterstützerin Katharina Büttiker (die auch Präsidentin der Schweizer Tierschutzorganisation Animal Trust ist) war außerordentlich großzügig gegenüber den Bären und unseren Projekten in China und Vietnam. Sie und ihr Ehemann Gero hätten nicht freundlicher und gastfreundlicher sein können während unseres Besuchs und so freue ich mich sehr über Katharinas Zustimmung, unsere Botschafterin in der Schweiz zu sein.



Katharina hat uns auch mit der Universität Zurich in Kontakt gebracht — und mir fehlen einfach die Worte zu der Überraschung, die uns beim Besuch der Universität letzte Woche erwartete. Und ich denke, dass diese Überraschung auch den Bären sehr viel helfen wird.


Herzlichen Dank nochmals an unsere Freunde Katharina und Gero sowie alle beim Animal Trust. Bitte klicken Sie hier und lesen Sie die ganze Geschichte.



  Teile diesen Artikel mit deinen Freunden
Nothilfe Bärenrettung


Danke, Sun Li! 
Während sich Gill und unser Team in England durch das wilde Dartmoor schlugen, war ich mit Lucky, Sailing, Jacky, Toby und Fan Dang in Peking bei einer unglaublichen Veranstaltung für die Bären – zusammen mit dem chinesischen Superstar Sun Li.



Über 400 Menschen waren bei der Veranstaltung in der Capital City Library in Peking dabei. Darunter so bekannte Persönlichkeiten wie Wie Xue, Xie Zheng, eine Menge Medienleute, Vertreter von Tierschutzgruppen wie IFAW, Capital Welfare Association, Roots and Shoots und Low Carbon Earth. Und auch Zhangdan, der so viel für den Tierschutz in China erreicht hat, genauso wie Xue, die uns kürzlich so sehr geholfen hat mit ihrer eigenen PR Agentur und die Asian Women Development Association. Auch Mitglieder der Regierung waren dabei und natürlich einige begeisterte Mitglieder des chinesischen Fanclubs von Sun Li.

Durch die Veranstaltung führte der bekannte Nachrichtensprecher Zhang Bin. Es gab Reden von Sun Li und mir und einer bewegenden Einführung von Mitgliedern des Sun Li Fanclubs, die in Begleitung unserer Moonie, der von Jacky animiert wurde, ein wunderschönes Lied sangen. Neben Sun Li war unser Moonie der Star der Show.



Die Gruppe Low Carbon Earth hatte mitgeholfen, dass Schüler mehrere wunderbare Ölgemälde unserer Bären gemalt haben – und auch eines von Sun Li, das sie bei der Veranstaltung als Geschenk überreicht bekam.



Sun Li sprach über Bärenfarmen und ihre Abscheu über die Käfighaltung und Ausbeutung der Bären wegen ihrer Galle. Dann ging sie auf den Tierschutz im Allgemeinen ein. Mehrere der Journalisten wollten offensichtlich mehr über die „echte“ Sun Li erfahren. Einmal wurde sie gefragt, ob sie keine Angst habe die kommerzielle Werbung zu verprellen, wenn sie sich gegen Produkte aus Tieren wie Bärengalle oder Pelze stellt. Die Antwort von Sun Li kam prompt und sie sagte, dass sie nie Produkte bewerben würde, die Tieren Leid zufügten und nur einen Tag bevor sie den Vertrag hätte unterschreiben sollen bereits ein Angebot für eine Werbung abgelehnt habe als sie herausfand, dass eines der von ihr zu tragenden Kleidungsstücke einen Pelzkragen hatte.

Klar, dass diese Mitteilung das Publikum laut applaudieren lies. Danach wurden Sun Li, Toby, unser Direktor für behördliche Angelegenheiten, Lucky, unser Education Manager und ich von Zhang Bin über die Schrecken der Bärenfarmen befragt.

Zum Abschluss wurden auf der Bühne Geschenke ausgetauscht und ein großes Poster enthüllt, auf dem jedermann aufgefordert wurde, „die Schwarzbären zu retten und keine Bärengalle mehr zu konsumieren“.



Am Ort der Veranstaltung – der beeindruckenden Capital Bibliothek – waren vor und nach der Veranstaltung die Bilder unserer Bären in den Gängen ausgestellt. So konnten unsere Unterstützer, aber auch das allgemeine Publikum, die Schrecken der Bärenfarmen verstehen und auch unsere wunderbaren, geretteten Bären bewundern.

Jacky, in Gestalt von Moonie, war wesentlich an der Organisation dieser Ausstellung beteiligt. Die Bilder verfehlten ihre Wirkung nicht, denn die Besucher hielten davor an und kommunizierten über die Leiden der Bären.

  Teile diesen Artikel mit deinen Freunden
Nothilfe Bärenrettung


Ein Hurra für das englische Team! 
Jeder von ihnen ist ein Held – jeder einzelne unseres englischen Teams, das ein ganzes langes Wochenende lang durch die Wildnis Dartmoors wanderte, um Geld für unsere wunderbaren Bären und unsere Programme zur Hilfe für alle Tiere in Asien zu sammeln. Gill, unsere arme Direktorin in England schrieb uns und sagte, sie seien erledigt aber überglücklich, ihr Ziel und die angestrebten £ 1.500 - trotz wunder Füße und müder Körper - erreicht zu haben. Die Bilder sprechen für sich – und zum Glück spielte auch das Wetter mit!













Am gleichen Wochenende schrieb Gill: „Zusätzlich hatten wir auch noch zwei super Sallies die ebenfalls Spenden für Animals Asia sammelten – die eine Sally lief den London Marathon und die andere Sally wagte einen Tandem Fallschirmsprung. Insgesamt also ein wunderbares Wochenende.“

Hier ist der ganze Bericht von Gill und Nicky und denkt bitte auch selber daran, was ihr spenden könnt um ihre schmerzenden Glieder und die Blasen an den Füßen zu heilen.

  Teile diesen Artikel mit deinen Freunden
Nothilfe Bärenrettung



Zurück Weiter