Sie sagen euch herzlichen Dank 
Am Vorabend des neuen Jahres gibt es für mich keinen besseren Abschied für 2011 als diese zweifellos einmalige Botschaft der dankbaren Bären.

Als Dream, gerade erst in Vietnam angekommen, während ihrem Gesundheitschecks schlafend auf dem OP Tisch lag, blind gegenüber allem um sie herum, machte Tierärztin Kirsty diese bemerkenswerte Ultraschallaufnahme ihrer Gallenblase. Dream bestand den Check ohne Einschränkungen, doch dass so ein Bild auf dem Schirm erscheint, ist schon sehr ungewöhnlich. Vielleicht ist es ein Dankeschön für ihr neues Leben, so wie es nur ein neu geretteter Bär ausdrücken kann.



Dazu kommen diese besonderen Bilder von Banjo und Sausage, die unsere freiwillige Helferin Sue kürzlich in China gemacht hat. Gewiss, das Jahr geht zu Ende – und ein neues beginnt mit einer Botschaft die unterstreicht, warum wir weiter machen.





Haben Sie vielen Dank dafür, dass die Bären heute wieder ein lebenswertes Leben haben. Ein glückliches, gesundes und friedliches Neues Jahr von uns allen bei Animals Asia.

  Teile diesen Artikel mit deinen Freunden
Nothilfe Bärenrettung


Ihnen allen bärig frohe Feiertage!!! 
Im Herzen bin ich noch ein großes Kind, denn diese Zeit des Jahres liebe ich besonders. Auch weil es unsere Familie von Animals Asia und unsere wunderbaren Bären betrifft.

Unsere Teams in China und Vietnam haben sich selbst übertroffen, damit die Bären festliche Leckereien wie Minzpastete und Mandarinen bekommen. Ja, sie fanden sogar noch die Zeit für eine spezielle Version von „Jingle Bells“. Der neue Titel heißt natürlich „Jingle Bears“.

Vielleicht erinnert sich der eine oder andere noch daran, wie wir vor ein paar Jahren dieses Lied zum ersten Mal zu Weihnachten sangen, als die kleine Jingle mit seinen sechs Monaten im Dezember zu uns nach China kam, nachdem sie wohl aus einer Bärenfarm ausgerissen war. Annie Ditton, Hayley Walters und Charlie Wheelhouse haben damals den Text verfasst. Jetzt habe ich ihn etwas verändert, damit alle unsere Bären sich darin wiederfinden in ihrer Freude an einem neuen Leben und dem Weihnachtsfest. Der Link am Ende des Blogs führt zu dem Lied und die Worte am Ende des Blogs sollen es besse verständlich machen.

Die folgenden Bilder erzählen auch von diesem Fest – in Vietnam wurden die Minzpasteten liebevoll in den Freigehegen versteckt, wo sie von den Bären mit Begeisterung gesucht wurden. Die kleine Jane (hier im Bild) fand und verschlang sogar drei, andere ließen sich alle Zeit der Welt, bis sie bemerkten, dass diese neuartige Leckerei wirklich sehr gut schmeckt.









Natürlich haben wir auch an unsere 14 Neuankömmlinge in Vietnam gedacht. Sie freuten sich an ihrem allerersten Festmahl nach den vielen Jahren in der Farm, in denen sie nichts bekamen als Reste oder geschmacklosen Haferbrei.



Zum Glück konnte ich Falk, den Bärenmanager, noch davon abhalten, die Pasteten zuerst aufzufuttern!



In China bereitete das Team nicht nur Minzpastete und Mandarinen vor, sondern bastelte auch kleine Geschenke aus Papiermachée für unsere besonders pflegebedürftigen Bären, gefüllt mit Nüssen und Süßigkeiten. Auch die wurden in den Gehegen verteilt.







Schnell fand so unser alter Oliver, als er langsam auf die Wiese schlurfte, sein farbenfrohes Geschenk. Er genoss jeden einzelnen Bissen. Die meisten werden sich noch daran erinnern, dass er 30 Jahre lang auf einer Farm in einem Käfig eingesperrt war – dieses Jahr feiert er zum zweiten Mal Weihnachten. Ein jeder Tag ist für ihn voll guten Futters und geschenkter Freiheit.







Unsere liebe „kahle“ Asia ist ja genauso alt und schon seit 2000 hier bei uns. Sie brauchte etwas länger um ihr Geschenk zu finden. Wegen ihrer Haut ist Asia auf einer Spezialdiät und daher war ihr Papiermachéeball vollgefüllt mit allergiefreiem Hundefutter, das sie zum Glück sehr liebt. Mitten in ihrem Festmahl lachte sie sogar einmal breit für die Kameras, während sich ihre Nase durch die (ungiftige) Farbe blau verfärbte – Cheese!





Unser lustiger alter Blue tappte eine Weile herum, bis er seine Ball fand und den Inhalt genoss. Woodley, einer der „Schachtelbären“, musste erst hoch hinaufsteigen, um sein Stück Minzpastete zu erreichen.





Dem großen Delaney schmeckten die Mandarinen – sorgfältig wurde jede abgeschält, um dann die saftige Frucht darin aufzulutschen. Die schöne Beau liebte ihre Minzpastete so sehr, dass sie sich darin wälzte!





Damit schließe ich und danke dem ganzen Team von Animals Asia für ihre bewundernswerten Anstrengungen um Bären und Menschen zu Weihnachten ein Lachen zu schenken. Vielen Dank, Angela und Jing Jing, dass ihr diesen Blog inmitten des Weihnachtstrubels zusammengestellt habt und an Hong, der die Musik und den Film zu „Jingle Bells“ aus China und Vietnam zusammengestellt hat. Sicherlich die schrecklichste Aufführung dieses Liedes, die je aufgenommen wurde – doch sie bringt das Lachen, das alle in dieser Zeit brauchen!

Ich danke Ihnen allen von Herzen für Ihre Großzügigkeit und Unterstützung der Programme, die Bären, Hunde und Katzen neue Hoffnung zum Leben geben und ich wünsche Ihnen allen wunderbare Feiertage und ein glückliches, gesundes und sehr friedvolles Neues Jahr.

Und natürlich – Einen Kuss von unseren Bären!



Zu guter Letzt auch von allen Mitarbeitern in unseren Rettungszentren und aus unseren Büros in Hongkong und in den Ländern, euch, unseren lieben Freunden und Unterstützern einen großen Festtagsgruß.

Hier unsere Teams in China und Vietnam,





aus Amerika, Morgan und Alice; Jada und Julie und Maya







aus Deutschland, Christine, Christa und Sunila und natürlich Fin, der Bürohund





und das Team in Hongkong



Aus England grüßen Liz und Gill; Nicky und ihre besten Freunde; Fiona und Missie; Lara und Saskia; und Sue und Storm











Schließlich auch Irene, Antonello und Giulia aus Italien – und aus Australien, Jude, Kerri und Anne, die sich wohl etwas unwohl fühlen, nachdem sie uns ihr Weihnachtsfoto zu spät geschickt haben!





(Diese drei Schafe haben zum Glück noch viele frohe Jahre vor sich als Teil der Familie von Anne in ihrem kleinen Paradies in Tasmanien.)

Hier klicken für „Jingle Bears“. Der Text zum Mitlesen folgt:

Jingle Bears
Tiny moon bear cubs
Caged and far from home
Looking for their mum
Feeling all alone

Bears trapped in a cage
Bodies hurt and sad
Here comes the team from AAF
To make them all feel glad

Jingle bears, jingle bears
Welcome every one
Tiny cubs, or decades old
Your new life has begun

Jingle bears, jingle bears
We rescued you from harm
Brought you back to our safe place
And far away from farms

With Animals Asia
Each one a happy bear
All the friends you need
People who just care

Good food and treats you'll have
A big straw bed for you
Safe and warm, our snuggly bears
We promise you it's true

Jingle bears, jingle bears
Jingle day and night
Caring for our bears and cubs
makes our spirits bright

Jingle bears, jingle bears
Jingle all the way
Oh what fun it is to see
Our Jingle bears at play.

REFRAIN - LAUT -
Jingle bears, Jingle bears
Enjoy life with your friends
Jasper, Bodo, Angus, Grier
The fun just never ends, HEY

Jingle bears, Jingle bears
Our Christmas wish for you
Close the farms, free all the bears
And make our dreams come true.

CLOSE THE FARMS, FREE ALL THE BEARS,
AND MAKE OUR DREAMS COME TROOOOOOOOOOOOO



  Teile diesen Artikel mit deinen Freunden
Nothilfe Bärenrettung


Ein „Walk for Harmony“ in Hongkong 
Am vergangenen Sonntag gab es unseren Walk for Harmony, bei dem Familien mit ihren vielgeliebten Hunden einen Spaziergang rund um den „Peak“ in Hongkong machten – das andere Ende der Bandbreite unserer Aktivitäten zugunsten unserer besten Freunde auf vier Pfoten.

Eine eindeutige Botschaft – unsere Begleittiere sind unsere Freunde und kein Nahrungsmittel. Und ein Aufruf an alle, niemals Pelze oder Kleidung mit Pelzbesatz zu kaufen, für die Millionen Tiere, darunter auch Hunde und Katzen, jährlich in der Pelzindustrie gequält werden.





Der Spaziergang war fantastisch – der Ort, die Kommentare, das Wetter, alles war wunderbar und den Hunden gefiel es dabei offensichtlich am besten.



Gratulation an Edwina aus unserem Büro in Hongkong für die hervorragende Organisation und Leitung und an alle anderen, die so hat gearbeitet haben für die Bereitstellung des hervorragenden Werbematerials, der Halstüchern der Hunde, der PR und die Einbindung der Medien, die Beschaffung der Bonbontüten, das Sicherstellen der Hilfsdienste, die Registrierung der Hunde, die Besetzung der Stände, den Einsatz der Tierärzte und Fotografen vor Ort. Dafür, dass die Plakate ihre Träge finden. Danke dem Publikum und den großzügigen freiwilligen Helfern, die ihre Zeit und ihr Talent opfern, uns zur Seite zu stehen – und alles was ich darüber hinaus vergessen habe.

Besonders haben wir uns über die Teilnahme von Berühmtheiten aus Hongkong wie Anthony und Jocelyn (zusammen mit mir auf dem nächsten Bild) gefreut, die ihre eigenen „besten Freunde“ mit zu diesem Spaziergang gebracht haben.




Aber am meisten Danke an all diejenigen, die mitgemacht und die Veranstaltung unterstützt haben – wie schön, sie (und ihre „besten Freunde“) zu begrüßen. Danke dafür, dass ihr euren Sonntag zur Unterstützung der Sache geopfert habt.

Hier findet man Bilder von dieser Veranstaltung.


  Teile diesen Artikel mit deinen Freunden
Nothilfe Bärenrettung


Freunde, statt Fleisch: Hunde und Katzen stellen sich vor 
Was ein paar Wochen ausmachen! Viele der Mitte Oktober geretteten „Fleischhunde“ sind heute wie verwandelt – sowohl körperlich als auch seelisch. Jeder Besuch bei ihnen wird so schnell zu einer Feier. Nicht mehr verängstigt, niedergeschlagen oder spindeldürr, sondern wohlgenährt und glücklich rennen sie jetzt aufgeregt durcheinander wenn Mitarbeiter oder Besucher zu ihnen kommen.

Natürlich haben sich sowohl unsere Mitarbeiter aus China aber auch die aus dem Westen in viele der Hunde verliebt, die jetzt ihr wahres Wesen zeigen, nachdem sie nicht mehr vor den Menschen Angst haben. Neugierig und verspielt wollen sie alle Aufmerksamkeit und viele springen an uns hoch für einen Nasenkuss, wenn wir in ihr Gehege kommen.

Die Leute von Qimeng haben zusammen mit den Tierärzten dort eine hervorragende Arbeit geleistet. Von unserer Seite hat unsere Tierkrankenschwester Wendy (hier im Bild) die Pflege für diese Hunde organisiert - professionell und brillant.





Tierärzte, Bärenmanager und Bärenarbeiter haben zusammen mit den Übersetzern ihre Freizeit gegeben um auszuhelfen, damit ein Zustand erreicht werden konnte, nachdem die verschiedenen Krankheiten jetzt zumindest eingedämmt sind.

Alle Hunde wurden umfassend geimpft und die „Nackthunde“ (ein lustiges, haarloses, räudiges Bande, die man liebevoll „Krusties“ getauft hat) halten sich auch gut. Bisher sind von den etwa 350 Hunden, die ursprünglich zur Pflege nach Qimeng gekommen sind, noch genau 192 da. Für viele der Hunde war es leider zu spät. Sie starben an ihren Verletzungen, einige kamen zur Behandlung in örtliche Tierkliniken und wir mussten etwa 20 der kranksten Hunde einschläfern.







Zwar werden in China solche Rettungsaktionen sowohl gefeiert als auch kritisiert – man bedenke, dass jetzt Märkte und Händler aktiv von Gruppen überwacht werden, während die Öffentlichkeit noch geteilter Meinung ist, wie weit man dabei gehen sollte . Aber - solche Initiativen häufen sich jetzt immer mehr.

Allein in den letzten Wochen wurden drei Lastwagen voller Katzen, insgesamt viele tausend, von Tierschutzgruppen abgefangen. Dazu noch zwei Lastwagen mit über 300 Hunden. Diese Gruppen kämpfen weiter gegen den Handel an und erheben ihre Stimme auch öffentlich dafür, dass Hunde und Katzen unsere Freunde und nicht Fleisch für unseren Teller sind. Hier einige Fotos von einer Rettungsaktion, die kürzlich in Nanjing stattfand.



Auch die Behörden helfen mit. In dieser Woche erhielt das Lan Zhou Tierrettungszentrum von der örtlichen Regierung die Erlaubnis, die kürzlich beschlagnahmten 385 Katzen für die folgenden 21 Tage behalten zu dürfen. Der Händler erhielt die Gelegenheit, die Katzen zu impfen und muss auch nachweisen, dass sie aus einer Gegend stammen, in der keine Krankheiten herrschen – d.h. dass sie aus einer legalen Quelle kommen. Die Gruppe ist weiter zuversichtlich, dass der Händler den Beschluss zur Beschlagnahmung der Katzen nicht anficht – besonders, nachdem bereits fast 100 Katzenbesitzer schon vor Ort waren und ihren geliebten Familienbegleiter identifiziert haben!

Das bestätigt wieder einmal unsere Behauptung, dass der Handel mit Hunden und Katzen tief verstrickt ist in illegale Praktiken. Die Mehrzahl der Tiere ist gestohlen und die Gruppen haben Recht, dies den zuständigen Behörden zu melden.

Damit wieder zur Rettung der Hunde in Qimeng – habe ich schon von Lieblingen gesprochen? Ja. Schuldig entsprechend der Anklage. Als er ankam, war er mager und verwundet und hat sich im hintersten Winkel des Käfigs versteckt. Im Lauf der Tage begannen einige der Hunde neugierig zu schnüffeln und mit dem Schweif zu wedeln, wenn wir kamen. Doch er blieb ruhig und niedergeschlagen und lag da, mit dem Kopf am Boden. Ich nannte ihn Big Eddie, denn er ähnelt Eddy, dem 2001 geretteten Hund – aber ist doppelt so groß. Da sieht man ihn, gleich nach der Ankunft (im Hintergrund).



Im Lauf der Wochen hat er sich verwandelt. Man konnte sehen, wie das Licht wieder in seine Augen zurückkehrte, wie sein Schwanz zu zucken begann und wie sein Kopf sich hob, wenn er ein bekanntes Gesicht sah oder bekannte Stimmen hörte, denen er langsam zu vertrauen begann. Nach ein paar Wochen schon gab es kein Zurück mehr.

Heute beschreibt ihn Wendy einfach als „Bonkers, den listigen Luchs“. Es ist vielleicht nicht die vernünftigste Entscheidung, wenn ich an die vier anderen Hunde zuhause denke, doch ich fürchte, dass die Bewunderung meine Sinne vernebelt hat und ich sage einfach ... er gehört zu mir.

Wenn alles gut geht, überlebt er den Rest seiner Quarantänezeit. Ich möchte euch daher stolz „Muppet“ vorstellen.




  Teile diesen Artikel mit deinen Freunden
Nothilfe Bärenrettung


Für 14 Bären in Vietnam wird ein Traum wahr 
Am Montag war der Boden unter dem OP-Tisch in Vietnam voller Blut. Doch Dream, Bär Nummer V100, ging es viel besser, nachdem alle ihre verfaulten Zähne heraus waren. Kirsty, die Tierärztin, arbeitete zusammen mit Caz, Rae und dem Team wie Feldchirurgen nach der Rettung unserer 14 Bären; dieser arme Bär kostete doppelte Mühe – sie mussten bohren, werkten und Zähne entfernten, die für mindestens sieben bis acht Jahre die Quelle konstanter Schmerzen gewesen sein mussten.

Heute beginnt ein neuer Abschnitt dieser Kampagne. Denn der Farmer hat uns tatsächlich seine Bären übergeben, ohne dass er eine Entschädigung erwartete oder danach fragte. Tuan, unser Direktor in Vietnam, hat eine hervorragende Rettungsaktion geleitet und voller Stolz erweise ich nicht nur unserem Team in Vietnam die Ehre, sondern auch allen Mitarbeitern von Animals Asia auf der ganzen Welt, die gemeinsam vereint sind in der Leidenschaft bis zur Schließung der letzten Gallenfarm.



Heute erholt Dream sich langsam wieder in ihrem geräumigen Erholungskäfig und wird von allen verwöhnt. Hier findet sich mehr über sie und die anderen Bären, die wir letzte Woche gerettet haben.

Wir danken Ihnen allen für Ihren Glauben, Ihre Hilfe und Fürsorge, die uns begleiten auf dem Weg zu unserem Ziel – dem Ende der Bärenfarmen in China und Vietnam.

  Teile diesen Artikel mit deinen Freunden
Nothilfe Bärenrettung



Zurück Weiter